BIM-basierte Leistungs- und Kostenermittlung mit DBD-KostenKalkül

DBD-KostenKalkül ist das Werkzeug für die Erstellung von Leistungsverzeichnissen und Kostenermittlungen auf der Basis von Gebäudemodellen. Dabei sind zwei Bearbeitungsweisen möglich: Zum einen die Erstellung von Modellen auf der Basis von 2D-Plan Unterlagen mit dem integrierten Modellierungswerkzeug, zum anderen die Verarbeitung von Modellen, die mit einem der gängigen BIM/CAD-Programme erstellt wurden und über die IFC-Schnittstelle ausgetauscht werden.

In jedem Fall geschieht die Kosten- und Leistungsermittlung modellbasiert. Dies bedeutet, dass Änderungen am Modell sofort auf alle betroffenen Bauteile und Bauleistungen umgesetzt werden.

DBD-KostenKalkül bringt den immensen Datenvorrat der DBD-KostenElemente mit sich. Dies bedeutet, dass sofort nach der Installation mit der Bearbeitung des ersten Projekts begonnen werden kann. Dies bedeutet auch, dass die erstellten Leistungsverzeichnisse dem STLB-Bau Standard entsprechen und unter Anwendung von STLB-Bau (nicht im Programmumfang enthalten) automatisch mit vollständigen Leistungsbeschreibungen ergänzt werden können.


Bild vergrößern

Selbstverständlich ist es möglich, die von DBD-KostenKalkül gelieferten Daten mit eigenen Texten und Preisinformationen zu ergänzen.

Neben den vielfältigen integrierten Berichten besitzt DBD-KostenKalkül zahlreiche Schnittstellen wie GAEB oder CSV, die dafür sorgen, dass die erstellten Leistungsverzeichnisse reibungslos mit üblichen AVA-Programmen, Brancheprogrammen für Ausführende oder auch Tabellenkalkulationen weiterverarbeitet werden können. Ganz neu ist die Schnittstelle DBD BIM-LV-Container nach DIN SPEC 91350, die es erlaubt. LV-Daten mit Modellbezug an andere Anwendungsprogramme zu übergeben.

Der Nutzen für Architekten und Ingenieure

Der Nutzen für Bauunternehmen